IMPRESSUM
Home
Aktuelles
Programm 2018
Kunstverein
Schleuse 16
kabinett #
Grafikwerkstatt
Künstlermitglieder
Schloßbergstipendium
Archiv
Mitglied werden
KONTAKT
Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Programm 2018 / 2. Halbjahr
Januar - Juni

 

Bitte beachten Sie :

Unvorhergesehene Änderungen werden rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben unter "Aktuelles"!

 


Böblinger Kunstverein  - Programm 2018 - 2. Halbjahr

Hier können Sie
das aktuelle Programm
als PDF herunterladen ►

August

Mitglieder stellen bei der Bundespolizei aus

Vernissage:Donnerstag, 9.8.2018, 17.00 Uhr

Einführung Dr. Günter Baumann
Ort Wildermuth Kaserne, Wolfgang-Brumme-Allee 52
71032 Böblingen

Finissage: Dienstag, 13.11.2018, 17.00 Uhr

Öffnungszeiten nach Vereinbarung

» Die Tätigkeit ist eine Folge verzweifelter Handlungen, welche erlauben, die Hoffnung zu bewahren. «

[Georges Braque-Maler ]
Berit Erlbacher, Kirsten Hohaus, Sigrun Ute Oské und Jo Winterzeigen ausgewählte Arbeiten bei der Bundespolizeidirektion .

September/Oktober

16.09.- 20.09.2018          
im kabinett #34 Böblinger Kunstverein e.V.

Birte Horn

»Aus jedem Dorf ein Hund«

Birte Horn (*1972, Düsseldorf) verortet verlassene Architekturen,Industriebrachen und Alltagsbauten, übermalt sie drastisch biszur Kenntlichkeit ihrer verblassenden Erinnerung. Die gerade nochahnbareRealität setzt sie in fiktive Räume um, die durch dieSchnittkanten sich überlagernder Leinwandteile undFarbschichten eine neue Wirklichkeit erhalten. Der Betrachterwird so zum Komplizen der Spurensuche.

Vernissage:Sonntag 16.9.2018, 17.00 Uhr

Einführung Dr. Günter Baumann

Kunstgespräch Mittwoch, 10.10.2018, 19.45-21.00 Uhr

Öffnungszeiten MI 9.30–12.00 Uhr, SO 14.00–17.00 Uhr
u.n.V
 

OK

September/Oktober

16.09.- 20.09.2018          
im der ]schleuse 16[ im Böblinger Kunstverein e.V.

Rotraud Hofmann

»Steine und Collagen«

Vernissage:Sonntag 16.9.2018, 17.00 Uhr

Einführung Dr. Günter Baumann
Kunstgespräch Mittwoch, 10.10.2018, 19.45–21.00 Uhr
Öffnungszeiten MI 9.30–12.00 Uhr, SO 14.00–17.00 Uhr u.n.V
 
Bei allem Minimalismus in der Form setzt sich Rotraud Hofmann(*1940 Aalen) mit dem Stein als Materie, mit seinerBeschaffenheit, seiner Härte, seiner Farbe und Maserungauseinander. Zugleich macht sie die Zwischen-, Leer- undUmräume im Spiel mit dem Licht erlebbar. Darüber hinaus gibtdie Bildhauerin inneren, privaten Vorgängen eine ästhetische
Form, die allein im stillen, meditativen Dialog zu lesen ist.

November 7 Dezember

kabinett # 35            

16.11. – 28.10.2018          

Wolfgang Neumann

»reizend«

Vernissage: Freitag, 9.11. 2018, 20.00 Uhr

Einführung Dr. Günter Baumann
Musik Art-Attacke

Kunstgespräch Mittwoch, 21.11.2018, 19.45–21.00 Uhr

Öffnungszeiten MI 9.30–12.00 Uhr, SO 14.00–17.00 Uhr u.n.V
 
Wolfgang Neumann (*1977, Filderstadt) vermittelt souveränzwischen Ulk und Alptraum, zwischen modischen und kafkaeskenWelten. Mit seinem Bild
- und dem in den Titeln sich zeigendenSprachwitz unterhält er uns auf hohem Niveau, und er vermag
zugleich in der surrealen Überblendung von Raum und Zeit, Fiktionund Realität eine Zwischen- oder Parallelwelt zu schaffen, die unsden Spiegel vorhält.
 

 

November / Dezember

]schleuse 16[            

16.11. – 28.10.2018          

Nina Joanna Bergold          
» Hundehaut, Fischgefühl «

Vernissage: Freitag, 9.11. 2018, 20.00 Uhr

Einführung Dr. Günter Baumann

Kunstgespräch Mittwoch, 21.11.2018, 19.45–21.00 Uhr

Öffnungszeiten MI 9.30–12.00 Uhr, SO 14.00–17.00 Uhr u.n.V
 
»Meine aus dem Hochdruck entwickelten Folienschnitte empfinde ich als in den Raum gedruckte Linien und Flächen. So wie der Raum,
den sie einnehmen, nicht festgelegt ist, sind auch sie zugleich bestimmt und unbestimmt. Die harten Schnittkanten sind frei geschnitten. Licht wandert über die Oberfläche, Schatten werden an die Wände geworfen. Die Luft, die Wärme oder Kälte, der Raum und das Dahinter werden Teil des Bildes.« (N. J.
Bergold )

17. November

Lange Nacht der Museen
17.11.2018

Kabinett - Wolfgang Neumann   •   ]Schleuse 16[ - Nina Joanna Bergold   • Druckwerkstatt geöffnet

Lichtkunst
Chris Nägele

Chris Nägele (*1960, Pforzheim) studierte Kunstgeschichte und freie Bildhauerei an der Kunstakademie Stuttgart. Als freischaffende Künstlerin arbeitet sie bevorzugt mit Licht und
Neonschrift. »Es gibt eigentlich zwei Herangehensweisen, gerade mit ‚vorgefundenem‘ Material oder auch, wenn ich Kunst am Bau realisiere: entweder ich unterstreiche das Bauwerk oder
ich setze ihm etwas entgegen, nehme gewissermaßen eine Gegenposition ein.« (Chris Nägele)

Vernissage: Samstag, 17.11.2018, 20.00 Uhr

Einführung: Dr. Günter Baumann
Ort: Künstlerhaus Altes Amtsgericht, Schlossberg 11, 71032 Böblingen

 

VORSCHAU

 
Ausblick auf das 1. Halbjahr 2019

Mitgliederkünstler : JürgenZeller, u.a.
 
Gemeinschaftsausstellungen für Mitglieder: Zeichnung+ Plastik
 
Weitere Ausstellungsmöglichkeiten für Mitglieder außerhalb der Vereinsräume in Planung
 
Gastkünstler: Marc Dittrich ▪ AbiShek ▪ Martin Spengler
u.a.
 
HeilbronnerKünstlerbund im KVBB
InterArt - Stuttgart