IMPRESSUM
Home
Aktuelles
Kunstverein
Programm 2019
Schleuse 16
kabinett #
Grafikwerkstatt
Künstlermitglieder
Schloßbergstipendium
Mitglied werden
KONTAKT
Datenschutzerklärung
Archiv
 
 
 
 

GRAFIKWERKSTATT Böblinger Kunstverein

In unserer Graphikwerkstatt haben Sie die Gelegenheit, einen Eindruck von den Möglichkeiten druckgraphischer Techniken zu gewinnen. Die Ausstattung umfasst eine Lithopresse, eine Presse für Kupfertiefdruck und eine Presse für Holzdruck. Näheres zum Kursangebot unserer Graphikwerkstatt erfahren Sie bei Martina Hampe (Leitung Graphikwerkstatt) oder Anja Klafki.

Die Werkstatt kann von Mitgliedern des BBKV zum selbständigen Arbeiten genutzt werden.


Offene Werkstatt für Radierung
mit der Stuttgarter Künstlerin Anja Klafki

jeden letzten Samstag im Monat von 11 bis 16 Uhr

Informationen und Anmeldung unter anja.klafki@web.de
oder Tel. 0173-8776675

Teilnahmegebühr: 80 € (70 € für Mitglieder) ohne Material

 

Meine Offene Werkstatt wendet sich an alle, die sich für Radierung (Tiefdruck) interessieren.

Kaltnadelradierung zum Einstieg, für Erfahrene auch Ätztechniken.

Wir arbeiten in einer kleinen Gruppe mit max. 4 Teilnehmern. So können Sie individuell und selbständig arbeiten in entspannter Atmosphäre. "Offen", weil es nicht relevant ist, wie vertraut Sie mit dem Tiefdruck sind. Sie machen das, was Sie können oder kennenlernen möchten, ich begleite Sie in allem Technischen und Handwerklichen. Dazu gehört auch ein sachgemäßer Umgang mit der Werkstatt.

Termine 2019:

26. Januar / 23. Februar / 23. März / 27. April / 25. Mai / 29. Juni / 27. Juli
Sommerpause / 26. Oktober / 30. November


 

Lithographie-Kurs mit Martina Hampe

Allgemeine Einführung in die Kunst der Lithographie mit Arbeitsbeispielen und technischem Handout.
 

Auswahl der individuellen Zeichnungsentwürfe / Steinschleifen / experimentelles Zeichnen mit Feder und Tusche / Chemisches Präparieren der Lithosteine / Auflagendruck auf der Krause-Handpresse (Bj. 1904).

Auskunft und Anmeldung: martina.hampe@web.de

 


Hochdruck / Tiefdruck

Der Begriff Hochdruck wird für alle Druckverfahren verwendet, bei der die höheren Ebenen einer Platte gedruckt werden. Hierbei bei der Herstellung der Druckplatte alle Bereiche entfernt, die nicht mit gedruckt werden sollen. Vor dem eigentlichen Druckprozess werden die überständigen Motivteile mit einer Walze eingefärbt und anschließend der Druckgrund aufgelegt. Anschließend wird die druckplatte mit samt dem Papier durch eine Presse gezogen oder aber man rakelt das Papier an der Druckplatte ab.

Die bekanntesten Techniken des künstlerischen Hochdrucks sind der Holzschnitt und der Linolschnitt.

Unter dem Begriff "Tiefdruck" versteht man ein grafisches Druckverfahren, bei dem in eine Druckplatte durch manuelles oder chemisches Einwirken, Vertiefungen erzeugt werden, um einen Druckstock zu machen. In diese entstandenen Vertiefungen werden die Farben der Wahl hineingepresst. Beim anschließenden Druckvorgang wird die so präparierte Platte zusammen mit dem Druckpapier durch die Walzen einer Tiefdruckpresse gezogen. Dabei nimmt das weiche oder feuchte Papier die Farbe aus den Vertiefungen der Druckplatte in sich auf und ein graphischer Abzug entsteht.

Im Wesentlichen unterscheidet man folgende Verfahren im Tiefdruckbereich:

Mechanische Verfahren:

  • Die Kaltnadelradierung
  • Der Kupferstich
  • Der Stahlstich

Chemische Verfahren:

  • Radierung
  • Aquatinta

Hierbei sind sowohl Kombinationen als auch Variationen möglich.

Auskunft und Anmeldung: martina.hampe@web.de