IMPRESSUM
Home
Aktuelles
Programm 2017
Kunstverein
Schleuse 16
kabinett #
Grafikwerkstatt
Künstlermitglieder
Schloßbergstipendium
Archiv
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2006
2007
2005
2004
2003
1992 - 2002
Mitglied werden
KONTAKT
 
 
 
 

Jahresplan 2011

Claudia Fischer-Walter und Wilhelm Morat
16.11.2011 - 09.01.2012 | Ausstellung in Kooperation mit Kreissparkasse BB

Lange Nacht der Museen Böblingen-Sindelfingen
12.11.2011 19 - 24 Uhr | galerie contact + Schleuse 16 + Druckwerkstatt

Henning Eichinger - " Staring Holes in the Air"
Sa 12.11. - 21.12.2011 | Galerie Schleuse 16, Altes Amtsgericht

Mitglieder-Jahresausstellung "Momentum" mit Festakt zum 50. Jubiläum des BBKV
Fr 04.11. - 27.11.2011 | galerie contact, Marktgässle 16, Böblingen

Beate Spitzmüller, Ergebnisse Schlossbergstipendium
16.09. - 21.10.2011 | Galerie Schleuse 16, Altes Amtsgericht

Verleihung Kulturpreis der Stadt Böblingen an Gertrud Buder
16.09.2011 | Galerie Schleuse 16, Altes Amtsgericht

gemeinsamer Besuch mit Führung Schauwerk Sindelfingen
25.08.2011 |

Ausstellung der Werke des Symposiums "Raster sieht man überall" und Sommerfest
Fr 05.08. - 21.08.2011 | galerie contact Marktgässle 16, Böblingen

Beate Spitzmüller - Schlossberg-Stipendium 2011
August - September 2011 | Künstlerhaus Altes Amtsgericht

Linoldruck auf Textilien mit Ilona Trimbacher
29. - 31.07.2011 | Druckwerkstatt BBKV,

Lithographie-Kurs mit Martina Hampe
Sommerferien 2011 | Druckwerkstatt BBKV

außerordentliche Mitglieder-Jahreshauptversammlung
19.07.2011 |

Linoldruck-Kurs mit Ilona Trimbacher
15. - 17.07.2011 | Druckwerkwerkstatt BBKV, 
 
Symposium beim Sommer am See, Werner H. Stütz und Mitglieder des BBKV, "Raster sieht man überall"
Sa 16.07.2011 | Böblingen beim Oberen See

Janusz Czech - "Ophelia"
27.05. - 03.07.2011 | Galerie Schleuse 16, Altes Amtsgericht

Offene Druckwerkstatt mit Ilona Trimbacher
02.07.2011, 11.00 - 16.30 Uhr | Kunstverein

Radier-Kurs mit Ilona Trimbacher; Einführung
18. - 19.06.2011 | Druckwerkstatt BBKV

Sandra Jost - "ein und aus und ein und aus und ein und aus und"
24.03. - 20.04.2011 | Galerie Schleuse 16, Altes Amtsgericht

Mitglieder-Jahreshauptversammlung
15.04.2011 |


50 Jahre Böblinger Kunstverein

Der Böblinger Kunstverein feiert 2011 sein 50-jähriges Jubiläum - Grund für uns zu feiern

Aus diesem Anlass finden zahlreiche Aktivitäten rund um das Jubiläum statt:

  • Künstler aus nah und fern schickten uns bis 30.06.2011 ihre Geburtstagsgrüße, gerne wollen wir alle Geburtstagsgrüße im zweiten Halbjahr 2011 in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorstellen
  • Jubiläumsausstellung "Momentum" der Mitglieder zusammen mit Werken der Gründungsmitglieder
  • Jubiläumsfest im Rahmen der Jubiläumsausstellung
 
Lange Museeumsnacht 2011

Aktivitäten des Böblinger Kunstvereins e. V. in der Langen Nacht der Museen 2011

Der Böblinger Kunstverein e. V. bietet dieses Jahr zur Langen Nacht der Museen in den eigenen Räumen der "Schleuse 16" im Alten Amtsgericht:

Ab 19 Uhr eine interessante Ausstellungseröffnung mit dem Titel "Staring Holes in the Air". Die Einführung hält Regina M. Fischer, 1. Vorsitzende des Kunstvereins. Der Künstler, Professor Henning Eichinger, ist 1959 in Frankfurt am Main geboren und und erhielt nach seinem Studienabschluss an der Fachhochschule Dortmund mehrere Stipendien im In- und Ausland. Für sein Schaffen wurden ihm zahlreiche Preise verliehen, und seine Werke sind von bedeutenden Sammlungen angekauft worden. Heute lebt und arbeitet er in Reutlingen. Seit 1997 hat er eine Professur inne für Zeichnerische Darstellung und Künstlerisches Gestalten an der Hochschule Reutlingen im Studiengang Textil- und Modedesign und für Künstlerische Konzeption im Masterstudiengang Design. Professor Eichinger hat seit 1982 zahlreiche Ausstellungen weltweit beschickt.

Zu der aktuellen Ausstellung sagt Henning Eichinger: „Der Titel bezieht sich sowohl auf das allgemeine „Luftlöcher starren“ (das Ausklinken aus dem üblichen Sehprozess) als auch auf meine Arbeitsweise. Als Maler benutze ich häufig die Technik der Collage, real oder auch virtuell. Ich schneide Teile (Löcher) aus und setze sie malerisch neu zusammen. Das geschieht direkt auf dem Papier, aber auch am Computer. Basis meiner Arbeiten ist eine Vielzahl von Fotos, Kopien und Texten zu wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Themen. Diese verbinde ich malerisch und zeichnerisch mit meinem eigenen Formen- und Bilderkanon. So transformiere ich die Vorlagen in eigenständige Bildwerke und entwickle meinen künstlerischen Kosmos. Dabei sehe ich meine künstlerische Arbeit als Möglichkeit, mich mit wissenschaftlichen Themen zu beschäftigen und deren sprachlich unzugängliche Bereiche hervor zu holen. Statt linear einem Problem bis zur (oft vermeintlichen) Lösung zu folgen, erfasse ich die Welt wie ein visuelles Mosaik.“

Der Böblinger Kunstverein freut sich, diesen renommierten Künstler für die Lange Nacht gewonnen zu haben. Man kann gespannt sein auf seine Ausstellung.

Um 21.30 Uhr wird Prof. Henning Eichinger in einem Vortrag mit dem Thema "Von Artischocken und anderen Herzen" über drei gemeinsame Kunstprojekte mit Yvonne Kendall, Melbourne, berichten und erläutern, warum das Künstlerduo Kendall/Eichinger sich mit aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit beschäftigt. Die beiden Künstler lernten sich 1997 über ein internationales Kunstprojekt von Künstlern aus Berlin und Melbourne kennen. Seit dem Jahr 2000 haben sie ein gemeinsames Atelier in Reutlingen. Beide arbeiten zu Themen aus dem Grenzbereich zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Kunst.

Diesem Vortrag folgt eine Diskussion zwischen Künstler und Publikum.

Ab 19.00 Uhr findet ein Offener Workshop für Kinder und Erwachsene mit Lithografie und Radierung statt. In der Grafikwerkstatt des Böblinger Kunstvereins e. V./Altes Amtsgericht 1. OG unter der Leitung von Martina Hampe und Ilona Trimbacher kann man beide Techniken experimentell kennenlernen.

Im Café des Alten Amtsgerichtes im Untergeschoss gibt es eine kulinarische Bewirtung. Das letztjährige Angebot von Wildspezialitäten hat so großen Anklang gefunden, dass es dieses Jahr wiederholt wird. Man darf sich im Böblinger Kunstverein auf Wild in Variationen freuen und dem Künstler an diesem Abend bei einem Gläschen Wein viele Fragen stellen.

Der Böblinger Kunstverein feiert dieses Jahr 50jähriges Jubiläum. In der galerie contact ist daher die diesjährige Mitgliederjahresausstellung mit dem Titel "momentum" gleichzeitig mit einer Ausstellung von Werken einiger Gründungsmitglieder zu sehen. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit auszustellen. Jeweils ein Bild oder Objekt von zwei eingereichten Werken werden durch eine externe unabhängige Jury ausgewählt und ausgestellt. Darüber hinaus werden ca. 160 kleine Kunstwerke gezeigt, die als Glückwunschkarten aus nah und fern an den Böblinger Kunstverein geschickt wurden. Die Ausstellung in der galerie contact ist in der Langen Nacht der Museen von 19.00 - 00.00 Uhr geöffnet.

 

 
Henning Eichinger - staring holes in the air

Henning Eichinger - staring holes in the air

Ort

Galerie Schleuse 16, Forum für experimentelle Arbeiten, Altes Amtsgericht Böblingen, Schlossberg 11

Vernissage 12. November 2011 im Rahmen der "Langen Museumsnacht" um 19.30 Uhr
Einführung Regina M. Fischer M.A., Vorsitzende Böblinger Kunstverein
Ausstellungsdauer 12.November bis 14.Dezember 2011
Öffnungszeiten So 11 - 17 Uhr und Mi 17 - 19 Uhr

Einladung als PDF-Datei

 
Mitgliederausstellung des Böblinger Kunstvereins

Mitgliederausstellung anlässlich des

50. Jubiläums des Böblinger Kunstvereins

Darüber hinaus werden 160 kleine Kunstwerke gezeigt, die als Glückwunschkarten aus Deutschland und aus dem europäischen Ausland an den Böblinger Kunstverein geschickt wurden.



 

Jury:
Prof. Henning Eichinger, Künstler und Professor an der Hochschule in Reutlingen
Bettina Schönfelder, Geschäftsführerin des Pforzheimer Kunstverein
Winfried Reinhardt, Fotograf und Lehrbeauftragter der Hochschule Pforzheim

 

Vernissage mit Festakt
Freitag 04.11.2011, 18.30 Uhr
Grußwort: Peter Conzelmann, Leiter des Kulturamtes der Stadt Böblingen
Einführung: Regina M. Fischer M.A., Vorsitzende Böblinger Kunstverein
musikalischer Beitrag: Florian Schüle (1. Klarinettist des Theaters Pforzheim) und das Trio Assenge

Ausstellungsdauer

04.11. - 27.11. 2011

Öffnungszeiten

Mi - Fr 15 Uhr - 17.45 Uhr, So 11 Uhr - 16.45 Uhr

Ort

galerie contact, Marktgässle 4, Böblingen

Einladung als PDF-Datei.

 
Einladung Führung und Finissage - Schleuse 16

Ausstellung Zeitfenster/Zeitsilhouetten Galerie "Schleuse 16"

Führung / Finissage

Einladung Führung

Am 12. Oktober 2011, 18 Uhr führt Beate Spitzmüller durch ihre Ausstellung Zeitfenster/Zeitsilhouetten in der Galerie "Schleuse 16" im Alten Amtsgericht.

Während des fünfwöchigen Aufenthaltes der Künstlerin als Stipendiatin des Böblinger Kunstvereins entstand eine künstlerische interdisziplinäre Arbeit, bestehend aus Fotografien, aufgezeichneten Gesprächen sowie individuellen künstlerischen Arbeitsblättern aus den Erinnerungen, Lebensspuren, der Lebenswirklichkeit und den Zukunftserwartungen betagter Menschen in Böblingen als Annäherung an deren Lebenszeit in der Stadt: Eine Erkundung ihrer kulturellen Identität.

Die Künstlerin freut sich über einen regen Austausch mit den Besuchern.

 

Einladung Finissage

Am 26.10. 2011, 19 Uhr findet die Finissage der Ausstellung statt.

 
Kulturpreis der Stadt Böblingen
Verleihung des Kulturpreises der Stadt Böblingen an Gertrud Buder
Die feierliche Übergabe des diesjährigen Kulturpreises der Stadt Böblingen an Gertrud Buder findet am Freitag, 16. September 2011 um 19.00 Uhr in der Schleuse 16 im Alten Amtsgericht, Schlossberg 11 statt.

Als Ausstellungsleiterin"Schleuse 16" innerhalb des Böblinger Kunstvereins wird Gertrud Buder aufgrund ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements im Bereich Bildende Kunst geehrt. Gertrud Buder ist seit vielen Jahren im Böblinger Kunstverein aktiv, in den Jahren 1995/96 als 2. Vorsitzende im Vorstand, seit 1996 als Ausstellungsleiterin "Schleuse 16". Besonders hervorzuheben ist ihre Fähigkeit und ihr Erfolg, gute KünstlerInnen aus allen Bereichen der Bildenden Kunst für Ausstellungen in der Schleuse 16 auszusuchen und zu gewinnen, die Künstler zu betreuen und ihre Ausstellungen zu organisieren. Vom Umfang ihres Schaffens zeugen schon allein 75 Ausstellungen, die sie seit der Übernahme ihres Amtes geleitet hat. Damit hat Gertrud Buder maßgeblich dazu beigetragen, qualitativ gute Kunst, zuerst von Künstlern aus der Umgebung, später aus der ganzen Bundesrepublik, in Böblingen zu zeigen.

Herzliche Einladung zur Feierstunde

Im Rahmen einer öffentlichen Feier wird Gertrud Buder der Kulturpreis der Stadt Böblingen durch Oberbürgermeister Wolfgang Lützner überreicht. Die Feier findet am Freitag, 16. September 2011 um 19.00 Uhr in der Schleuse 16 im Alten Amtsgericht, Schlossberg 11, gleichzeitig mit der Vernissage von Beate Spitzmüller statt. Die Einführung hält Monika M. Rieger M.A., 2. Vorsitzende des Böblinger Kunstvereins.

 
Ausstellung Zeitfenster / Zeitsilhouetten

Beate Spitzmüller
Zeitfenster / Zeitsilhouetten

Während des fünfwöchigen Aufenthaltes der Künstlerin als Stipendiatin des Böblinger Kunstvereins entstand eine künstlerische interdisziplinäre Arbeit, bestehend aus Fotografien, aufgezeichneten Gesprächen sowie individuellen künstlerischen Arbeitsblättern aus den Erinnerungen, Lebensspuren, der Lebenswirklichkeit und den Zukunftserwartungen betagter Menschen in Böblingen als Annäherung an deren Lebenszeit in der Stadt: Eine Erkundung ihrer kulturellen Identität.

Ort:

Galerie Schleuse 16, Forum für experimentelle Arbeiten, Altes Amtsgericht Böblingen, Schlossberg 11

Vernissage:

Finissage:

Freitag, 16.09.2011, 19 Uhr

Mittwoch, 26.10.2011, 19 Uhr

Begrüßung: Regina M. Fischer M.A, Vorsitzende des Kunstvereins
Einführung: Monika M. Rieger M.A., stellv. Vorsitzende des Kunstvereins
Ausstellungsdauer: bis Mittwoch, 26.10.2011
Öffnungszeiten: Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch 17 bis 19 Uhr
und bei allen Veranstaltungen im Theater Altes Amtsgericht
bis 22 Uhr oder nach Vereinbarung Tel. 0711 3419637

 
 
Schloßbergstipendium 2011

Schloßbergstipendium 2011 - Beate Spitzmüller

Artist in Residence vom 10. August bis 16. September 2011

Das Schloßbergstipendium wurde für 2011 an Beate Spitzmüller aus Berlin vergeben. Sie ist seit 1993 als freischaffende Künstlerin tätig und hat Bildende und Interdisziplinäre Kunst in Frankfurt und Freiburg studiert. Seit Jahren beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Zeit, deren Prozesse und Identität und setzt sich mit gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen auseinander. Beate Spitzmüller arbeitet konzeptionell mit verschiedenen Medien: der Fotografie, der Zeichnung, Video und Installation. Gemeinsam mit ihren Objekten aus lebenden Pflanzen, ihren Videofilmen, den großformatigen Landschaftsfotografien sowie ihren Zeichnungen untersucht sie individuelle Strategien von Zeit und Zeitprozessen und wendet sich schwerpunktmäßig gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen zu.

Während Ihres Aufenthalts im Alten Amtsgericht wird Beate Spitzmüller sich mit dem Thema „Zeitfenster / Zeitsilhouetten - Das Alter der Menschen, das Alter der Stadt" beschäftigen und eine künstlerische interdisziplinäre Arbeit bestehend aus Fotografien und aufgezeichneten Gesprächen erstellen. Beate Spitzmüller wird einen Dialog mit älteren Bürgern der Stadt initiieren, den sie als Annäherung an deren Lebenszeit in der Stadt versteht - eine Erkundung ihrer kulturellen Identität. Sie wird gemeinsam mit ihnen ihre individuellen und kollektiven Erinnerungen nachspüren und die Erinnerungsspuren, Lebenswirklichkeiten und Zukunftserwartungen aufzeichnen.

Beate Spitzmüller wird im Stipendiatenzeitraum jeweils dienstags bis sonntags im Alten Amtsgericht arbeiten. Sie plant außerdem einen Termin für ein offenes Atelier um mit interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen, der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Zum Abschluss des Stipendiums werden die Arbeiten in der Galerie Schleuse 16 im Künstlerhaus präsentiert.

Weitere Informationen zu Beate Spitzmüller unter www.beate-spitzmueller.de

 

 
Symposium - Sommer am See 2011

Symposium "Sommer am See"

Wie in jedem Jahr findet innerhalb des „Sommer am See“ am Samstag den 16.07.2011 ein Symposium des Böblinger Kunstvereins auf der Wiese neben der Wandelhalle am Oberen See statt.

Als Gastkünstler konnten wir den Bildhauer Werner H.Stütz gewinnen, der für das Symposium das Thema "Raster sieht man überall" vorgegeben hat.

Künstler und Künstlerinnen des BBKV arbeiten an diesem Tag von 11 bis 19 Uhr mit Werner H.Stütz im Freiluft-Atelier. Die Inspiration liefern eigene Ideen, die Atmosphäre des Symposiums und die Kommunikation mit den Menschen, die vorbei- und über die Schulter schauen.

Um 17 Uhr werden die Werke der Presse und dem interessierten Publikum vorgestellt.

Am Freitag, dem 5. August wird mit den Arbeiten eine Ausstellung in der galerie contact eröffnet. Man kann bis zum 21. August in Ruhe und wetterunabhängig verfolgen, wie kreativ und individuell die Teilnehmer vorgegangen sind.

Gemeinsam mit Werner H.Stütz arbeiten folgende Künstlerinnen und Künstler des BBKV:

  • Barbara Bäuml
  • Murat Cokic
  • Claudia Fischer-Walter
  • Bärbel Gallenmüller
  • Susanne Gaspar
  • Ulrike Gotowicz
  • Monika Kraft-Laumen
  • Gyöngyi Lutz
  • Cornelia Scheiwein-Luley
  • Hans Schuller
  • Petra Wenski-Hänisch

Weitere Informationen zu Werner H. Stütz unter www.werner-stuetz.de

Freiluft Ateliers Oberer See Böblingen, 11 Uhr bis 17 Uhr, Samstag 16.07.2011

Ausstellung der Werke vom 05.08.2011 - 21.08.2011 in der galerie contact, Marktgässle 4, Böblingen

Öffnungszeiten So 11.00 Uhr - 17.45 Uhr, Mi, Do u. Fr. 15.00 Uhr - 17.45 Uhr

Vernissage Freitag den 05.08.2011, 19.30 Uhr

 

 
50-jähriges Jubiläum

Der Böblinger Kunstverein e.V. feiert 2011 sein 50-jähriges Jubiläum - Grund für uns, zu feiern.

Aus diesem Anlass laden wir alle Künstler ein, uns bis zum 30.06.2011 ihre Geburtstagsgrüße zu senden.

Viele von Ihnen haben Ihre ersten Ausstellungen auch an engagierten Kunstvereinen gehabt. Hier ist der Ort für experimentelle Projekte, um sich als Künstler auszuprobieren und die ersten Schritte im Kunstbetrieb zu gehen. Vielleicht ist unsere Aktion ein willkommener Anlass, sich zurück zu erinnern.

Wir haben ein Blankopostkarte im Format DIN lang vorbereitet, die Sie gestalten und an den BBKV zurückschicken können. Bitte beachten Sie, dass wir jeweils 1 cm Rand markiert haben, dieser dient zur Aufhängung der Arbeit. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie Hoch- oder Querformat wählen.

Was Technik und Gestaltung betrifft so bestehen keinerlei Einschränkungen. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir die Arbeiten nicht rahmen, sondern mit Nadeln oder Klammern hängen werden. Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Absender und die Werkangaben auf der Rückseite zu vermerken. Zum Schutz vor Transportschaden bitte im Umschlag versenden!

Gerne wollen wir alle Geburtstagsgrüße im zweiten Halbjahr 2011 in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorstellen.

Natürlich senden wir Ihnen ihre Arbeit auf Wunsch nach Ende der Ausstellung wieder zurück. Gerne bieten wir Ihr Kunstwerk auch zum Verkauf an, bitte nennen Sie uns in diesem Fall den Preis.

Wir freuen uns schon heute auf Ihre Geburtstagsgrüße.

Der Vorstand des Böblinger Kunstvereins e.V.
Regina M. Fischer M. A.

 

 
Janusz Czech

Ausstellung vom 27. Mai bis zum 3. Juli 2011 in der Galerie Schleuse 16

Ophelia

„Es neigt ein Weidenbaum sich übern Bach / Und zeigt im klaren Strom sein graues Laub / Mit welchem sie phantastisch Kränze wand". Das sind die Zeilen der Königin in Shakespeares Hamlet, in denen sie Ophelias Bruder Laertes vom Tod seiner Schwester berichtet. Ophelia begeht Selbstmord, nachdem sie zuvor dem Wahn verfallen ist.

Das Stück erschien Anfang des 17. Jahrhunderts, und die Figur der Ophelia entwickelte sich zu einem wichtigen bildlichen Motiv. Sie ist eine literarische Figur, die im Lauf der Geschichte als Symbol oft verschiedenartig interpretiert wurde, ein ambivalentes Bild, das viele Assoziationsmöglichkeiten eröffnet. Genau wie das ambivalente Bild der modernen Frau heute, das nach wie vor im Fluss ist und immer wieder Diskurse entfacht - zuletzt in der Diskussion über die Einführung einer Frauenquote in Unternehmen.

Die Vieldeutigkeit wird auch beim Betrachten der Erklärung von „Ophelia" bei Wikipedia ironischerweise gespiegelt: Ophelia ist die weibliche Figur aus William Shakespeares Tragödie Hamlet; die weiblichen Hauptfigur aus dem Film Pans Labyrinth; eine weibliche Figur aus dem Manga Claymore; eine edle alte Rosensorte; zugleich auch der Name eines Mondes des Planeten Uranus und des Asteroiden mit der Nummer 171; eines Hurrikans, der im September 2005 vor der Südostküste der USA wütete; einer Stadt in Alabama; der US-amerikanischen Profiwrestlerin Nora Greenwald; eines Gemäldes von John Everett Millais nach Shakespeares Tragödie und eines Frameworks zum Erstellen von dynamischen Webseiten in Python.

In Janusz Czechs Ausstellung „Ophelia" wird die Figur intermedial (Fotografie, Installation, Mode, Lithografie u. a.) als ein ambivalentes modernes Bild im Geschlechterdiskurs der gesellschaftlichen Vorstellungen durchgespielt.

Die Ausstellung ist vom 27. Mai bis zum 3. Juli 2011 in der Galerie Schleuse 16 des Böblinger Kunstvereines zu sehen. Die Eröffnung mit einer Lesung von Dr. Ana Kugli findet am 27. Mai 2011 um 20 Uhr statt.

Flyer

Ausstellungstext als PDF

 
ein und aus und

Böblinger Kunstverein ab Donnerstag, 24. März 11
Sandra Jost bis Mittwoch 20. April 11

Foto: Sandra Jost sitzen

Galerie Schleuse 16
Forum für experimentelle Arbeiten

Sandra Jost

ein und aus und
ein und aus und
ein und aus und

- Kissenartige Gebilde tragen Titel wie „gehen", „stehen", „sitzen" - essentiell Alltägliches verknüpft sich mit einer bildimmanenten Situation, einer (fiktiven) Erinnerung.

- Leinwandarbeiten entstehen mittels Vernähung zerstückelter Bildelemente, aufgelöst in Farbschleier, ergänzt mit zeichnerischenPartien.

- In den Kunstharzobjekten und -bildern schwimmen die Figurenfrei im weißen Kontinuum, losgelöst von Zeit und Raum.

Vernissage: Do 24.03..2011, 19 Uhr
Begrüßung und Regina M. Fischer M. A.
Einführung: Vorsitzende des Böblinger Kunstvereins

Ausstellungsdauer: bis Mi 20.04.2011
Öffnungszeiten: So 11 - 17 Uhr Mi 17 - 19 Uhr
oder nach Vereinbarung Tel. 0711/3419637